Vielleicht hast Du den Begriff “Blitzeis” schon einmal gehört. Wir sprechen davon, wenn sich ganz schnell Eis auf den Straßen bildet. Das ist natürlich sehr gefährlich für die Autofahrerinnen und Autofahrer.

Wir machen heute auch Blitzeis, aber ganz ungefährlich.

Lade hier die Anleitung als PDF herunter!

Du kannst in einer Woche an dieser Stelle nachlesen, warum das Eis sich so überraschend verhält!


CC BY-SA 3.0

Erklärung

Normalerweise gefriert Wasser bei 0 °C, klar!. Dann wird es zu Eis. Wasser kann aber auch unterkühlt sein, dann ist es schon kalt genug, um zu gefrieren, hat es aber noch nicht getan. Manchmal braucht es einen Auslöser, einen sogenannten Kristallisationskeim. Denn das Gefrieren von Wasser ist ein Kristallisationsprozess, in dem eine Flüssigkeit in einen Kristall umgeformt wird.

Der Schlag auf eine feste Oberfläche setzt kleine Luftbläschen frei. Das geht auch mit Leitungswasser, es muss als kein Mineralwasser sein. Diese Luftbläschen sind dann der Kristallisationskeim, an dem sich die ersten Eiskristalle bilden. Daran lagern sich dann andere Wasserteilchen an und bilden sehr schnell eine große Masse Eis.

Den gleichen Effekt gibt es übrigens auch bei den Kondensstreifen von Flugzeugen. Auch hier ist die Luft kalt genug, dass das Wasser in der Luft gefrieren (zu Eiskristallen) oder kondensieren (zu Wolkentröpfchen in flüssiger Form) könnte, es fehlen aber Kondensations- oder Kristallisationskeime. Die Rußpartikel in den Abgasen der Flugzeuge sind diese Kondensations- oder Kristallisationskeime.


CC BY-SA 3.0